Diese Seite drucken

Malin Head

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Der nördlichste Zipfel Irlands, Malin Head (Cionn Mhálanna), ist ein rau-romantischer Ort im County Donegal, den Sie als wetterfester Irlandbesucher unbedingt besuchen sollten. Vom Wetter geformte, karg bewachsene Hänge ziehen sich von der Halbinsel Inishowen hinaus ins Meer.

Bei einem kühlen Spaziergang entlang der Küste können Sie seltene Vogelarten wie die Wiesenralle, Dohlen oder den Papageientaucher beobachten. Schatzsucher finden am Strand mit etwas Glück halbedle Steine wie Karneol, Achat oder Jaspis. Achten Sie darauf, dass Sie sich warm anziehen und alles fest sitzt - der Wind trifft ungehemmt auf die Küste und zerrt enorm an Haaren und Kleidung. Die Wetterstation von Malin Head misst häufig Windstärke 12. Nach der Beaufort-Skala entspricht dies einem Orkan. Wer seine Schätze lieber warm und trocken suchen möchte, fährt nach Greecastle zum Malin Pebbles Stores. Petra Watzka fertigt in ihrer Werkstatt Schmuck aus eigens gesammelten halbedlen Steinen von den Küsten Inishowens.