Diese Seite drucken

Camping in Irland: Ideen für einen Campingurlaub auf der Grünen Insel

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Irland, die wunderschöne grüne Insel, ist ein ungewöhnliches Reiseziel für Camper. Wer sich für einen Campingurlaub in Irland entscheidet, wird jedoch freudig überrascht sein, dass hier mehr als 100 Campingplätze meist inmitten der schönen Natur zur Auswahl stehen. Die malerischen Landschaften, die aufregenden Küsten, die beschaulichen Fischerorte und imposanten Burgen des Landes sind auf jeden Fall einen Campingurlaub wert. Zu beachten sind der hier herrschende Linksverkehr und die durchaus wechselhaften Wetterbedingungen, für die man gewappnet sein sollte.

Sehenswürdigkeiten & Reiseziele in Irland

Irland hat eine aufregende Geschichte hinter sich und zahlreiche Zeugnisse der Historie sind bis zum heutigen Tag noch zu bewundern. Ähnlich wie Schottland und England ist Irland gesegnet mit zahlreichen Burgen, die schon von Weitem sichtbar sind und über der Landschaft thronen. Castle Roche in der Grafschaft Louth stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist die einzige Festung, die von einer Frau errichtet wurde. Beeindruckend ist auch Trim Castle als Zeichen der normannischen Herrschaft in Irland. Das beeindruckende Mauerwerk erhielt sogar eine zentrale Rolle im Film „Braveheart“, obwohl dieser in Schottland spielte. Diese Reihe an imposanten Burgen lässt sich unendlich fortsetzen und gerade für Liebhaber der Geschichte, dürfte Irland ein Traumziel darstellen.

Wenn möglich, sollte auch in Dublin ein Stopp eingelegt werden. Die Hauptstadt des Landes verzaubert mit ihrem besonderen Flair und ihren interessanten Sehenswürdigkeiten. Trinity College, der Longroom in der Old Library und das Book of Kells sind Highlights, die Camper unbedingt einmal gesehen haben sollten. Die Wikingerstädten Kilkenny oder Waterford mit seiner faszinierenden Kristallmanufaktur sind weitere lohnende Ziele in Irland.

Natur als Spektakel und Wohlfühlort

Das größte Plus von Irland ist die eindrucksvolle Naturlandschaft, die sich sogar während der Fahrt hervorragend entdecken lässt. Der Wild Atlantic Way ist eine der spektakulärsten Küstenrouten in Europa, die mit einem wunderschönen Ausblick auf den Atlantik gesegnet ist. Entlang der Straße gibt es auch mehrere Campingplätze für einen Aufenthalt für alle, die sich nicht sattsehen können. Die Cliffs of Moher sind Irlands berühmteste Steilklippen und erstrecken sich über acht Kilometer. Dabei geht es teilweise 200 Meter in die Tiefe und der Ausblick ist einzigartig. Die Atlantikinsel Skellig Michael vor der Küste Kerrys im Südwesten Irlands sollte unbedingt auf dem Reiseplan stehen. Die hier lebenden Papageientaucher können sogar vom Land aus beobachtet werden und eines der bekanntesten Klöster Irlands kann hier bewundert werden. Wer von steilen Küsten nicht genug bekommen kann, dem seien die Slieve League Cliffs ans Herz gelegt. Mit 600 Metern sind sie die höchsten Steilklippen in Europa. Die berühmteste Panoramaküstenstrecke in Irland ist der Ring of Kerry. Hier reihen sich auf 179 Kilometern die Sehenswürdigkeiten aneinander. 

Ist Wildcamping in Irland erlaubt?

Offiziell ist Wildcampen in Irland nicht erlaubt, da es sich bei den meisten Grundstücken und Landschaften um Privatbesitz handelt. In der Praxis ist es aber nicht unüblich, dass Camper die Eigentümer kontaktieren, um eine Nacht an einem besonders schönen Fleckchen verbringen zu können. Die Iren sind dahingehend sehr offen, soweit die Natur nicht beschädigt wird, man sich zurückhaltend verhält und keinen Müll hinterlässt. Das Wagnis ohne eine Genehmigung zu Campen ist nicht empfehlenswert. Dies verärgert nicht nur die Menschen, sondern kann auch mit einem Bußgeld bestraft werden.

Campingurlaub in Irland

Campingurlaub in Irland ist eine hervorragende Idee, wenn Sie sich zuvor gut auf das Wetter einstellen. Im Gegensatz zu den klassischen Sommerzielen sind Sonnentage gerade in der Hauptsaison Juli und August hier keinesfalls garantiert und in manchen Jahren eher selten. Wer sich damit arrangiert, wird wundervolle Tage auf der grünen Insel verleben können. Es existieren mehr als 100 zertifizierte Camping- und Stellplätze, die dem Netzwerk „The Irish Caravan und Camping Council“ angehören. Im Grunde lässt sich zu jeder Reisezeit ein spontaner Stellplatz für das Wohnmobil oder den Wohnwagen ausfindig machen. Wer auf Nummer sicher gehen will, reserviert und bucht einen passenden Platz im Vorfeld der Reise. Die meisten Standplätze auf den Campingplätzen sind eingebettet in die herrliche Natur und bieten auf saftig grünem Rasen außerdem ausreichend Privatsphäre. Die notwendige Infrastruktur für einen komfortablen Aufenthalt sind mit Stromanschluss sowie Anschlüssen für Frischwasser, Entsorgungseinrichtungen und Toiletteneinrichtungen fast überall vorhanden. Die Grundlagen für ein unvergessliches Campingerlebnis in Irland sind gegeben.

Campingplätze in Irland

Glenross Caravan and Camping Park

Der Glenross Caravan and Camping Park ist eine hervorragende Adresse im Süden des Landes. Direkt am Ring of Kerry gelegen, gibt es hier 60 Stellplätze für Wohnmobile und Wohnwagen. Wer ohne eigenes Campingfahrzeug unterwegs ist, kann sich in eines der acht Mobilheime einmieten. Dank des örtlichen Fahrradverleihs können die Region und die nahe Küste (3,5 Kilometer) auf zwei Rädern erkundet werden. Die angebotenen Reitkurse sorgen für Abwechslung im Campingalltag. Die Versorgung kann über das nahe gelegene Örtchen Glenbeigh gewährleistet werden. Der Glenross Caravan and Camping Park weiß mit seiner außerordentlich schönen Lage zu überzeugen.

Camping Camac Valley bei Dublin

Wenn die Hauptstadt das Ziel der Reise sein soll, könnte das Camping Camac Valley in einem Außenbezirk von Dublin die perfekte Adresse sein. Auf einer parkähnlichen Anlage wurden 163 Stellplätze angelegt und in der Nachbarschaft gibt es einen kleinen See. Um die Stadt zu erkunden, kann die gute Busverbindung in die City genutzt werden. Die sehr gute Infrastruktur und die Lage bei Dublin sprechend für das Camping Camac Valley.

Cong Caravan and Camping Park

Im Westen von Irland ist der Cong Caravan and Camping Park in der Nähe der beiden bekannten Seen Lough Corrib und Lough Mask eine hervorragende Wahl. Die recht einfache Ausstattung des Platzes ist kein Grund auf einen Aufenthalt im Cong Caravan and Camping Park zu verzichten. Mit 40 Standplätzen und 24 Mietunterkünften versehen, kann die westliche Küstenregion des Landes von hier aus ideal angesteuert werden. 

Diese kleine Auswahl an Campingplätze zeigt, wie vielseitig sich ein Campingurlaub in Irland gestaltet. 

Patrick Buchholz

...ist Inhaber von Visitirland.de und ein Urgestein im Bereich Online-Travel. Er hat seit 2002 mehrere Online Reiseportale für verschiedene Länder und Destinationen aufgebaut. Der zweifache Familienvater verreist gern selbst und holt sich so neuen interessanten Content für seine Reiseportale. Seine Lieblingsreiseziele sind die Mittelmeerinsel Malta und die Insel Irland. 

Webseite: www.visitirland.de